Die HUNA Lehre

Huna heißt „das Geheimnis“ oder „verborgenes Wissen“ und bezeichnet eine uralte polynesische Lebensphilosophie.

Besonders ausgebildet hat sich diese Philosophie auf den hawaiianischen Inseln.

 

Die Einwohner Hawaiis waren (und sind) Menschen von hoher Intelligenz.

Das besondere Talent des Volkes lag in einem sehr tiefen Verständnis für die Natur und den Aufbau des menschlichen Bewusstseins.

 

Das Wissen wurde oft in Gesängen und Tänzen von Generation zu Generation weitergegeben.

 

Das Huna Gedankengut wurde durch Max Freedom Long (1890-1971) der westlichen Welt zugänglich gemacht.

 

Mit Hilfe dieses Systems kann man lernen, seine mentalen Kräfte für Gesundheit, Wohlstand, Glück und Erfolg, für eine individuelle Lenkung des eigenen Lebens und Schicksals zu nutzen.

Huna beschreibt den Weg des positiven Denkens und des positiven Fühlens. Welches letzendlich für unser Leben verantwortlich ist.

In allem was wir tun werden wir entscheidend von unserem Unterbewusstsein, dem „innern Kind“ beeinflusst.

Die Huna-Lehre geht davon aus, dass wir unsere Realität selbst erschaffen! In erster Linie durch Gedanken, Gefühle und Glaubensgrundsätze des „inneren Kindes“.

 

Du bist was du denkst.

Du bist was du denkst, was du bist.

Die Welt ist so, wie du denkst, dass sie ist.

In deiner subjektiven Wirklichkeit!

 

Nicht das Schicksal lenkt den Menschen.

Sondern der Mensch lenkt sein Schicksal!

 

Mit Huna können wir Glaubenssätze und somit unser ganzes Leben positiv verändern, wenn es uns gelingt, Zugang zu den verborgenen Aspekten unserer Persönlichkeit zu bekommen. Und sie ins Licht unseres (Wach-) Bewusstseins zu holen.

 

Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist dieses Wissen wichtiger denn je.

 

Mittlerweile gehen viele moderne Mentaltechniken auf diesen Ursprung zurück.

 

Huna ist rein informativ, pragmatisch, logisch nachvollziehbar, undogmatisch und erfrischend einfach.

UND : es funktioniert!